Kulturelle Einrichtungen


Kontakte in aller Welt


Sechs Partnerschaften ist Leverkusen seit 1968 eingegangen. Seitdem wurden Freundesbande über Landes- und Kulturgrenzen und sogar über den Atlantischen Ozean hinweg geschlossen. Durch regelmäßig organisierte Reisen in diese Städte werden Brücken ins nahe und ferne Ausland geschlagen, die zum Teil seit Jahrzehnten Bestand haben.



Industriestadt an der Oder

Die jüngste Partnerschaft wurde, während sie entstand, schon von der Geschichte überholt. Denn Partnerschaften schließt man gemeinhin mit Städten anderer Staaten. Als der Vertrag mit der Stadt Schwedt / Oder am 12. Dezember 1989 in Leverkusen unterschrieben wurde, war die Mauer schon gefallen und die Wiedervereinigung stand ins deutsch-deutsche Haus. Damit begann ein reger Ost-West-Austausch zwischen den beiden Industriestädten. Schwedt liegt nahe einer traumhaftmalerischen Umgebung (Nationalpark Unteres Odertal) und hat rund 47.000 Einwohner.


Vom Reißbrett zur Realität

Seit dem Abschluss der Partnerschaft mit Opladen hat sich das englische Bracknell sichtlich gemausert. Aus einer künstlich konzipierten Stadt wurde ein lebendiges Gemeinwesen, zu dem die Bürger mit einigem Stolz stehen, das Heimat geworden ist. Seine Lage in einer großfllächigen Parklandschaft, die zahlreich lockenden Freizeitangebote, lohnende Ausflugziele wie Windsor Castle und Ascot gleich vor der Haustür und natürlich die Nähe der Metropole London haben Bracknell zu einem begehrten Wohnort werden lassen.


Hauptstadt Sloweniens

Auf eine lange Stadtgeschichte kann das slowenische Ljubljana zurückblicken, das 1979 in den Kreis der Partnerstädte aufgenommen wurde. Die Stadtanlage wurde 1144 zum erstenmal mit dem Namen Laibach erwähnt. Doch zur Stadt Ljubljana wurde das fast 600 Jahre zu Österreich gehörende Laibach erst 1918. Heute zählt die slowenische Metropole 270.000 Einwohner.



Hilfe zur Selbsthilfe
Am weitesten entfernt ist die nicaraguanische Stadt Chinandega. In rund 7.000 Kilometern Entfernung leben die Menschen unter völlig anderen Bedingungen als in Leverkusen. Oft fehlt es am Nötigsten, an sauberem Wasser etwa. So gestaltet sich die Partnerschaft hier als Hilfe zur Selbsthilfe.

Hoch im Norden
1968 wurde die Städtepartnerschaft mit dem finnischen Oulu besiegelt. Die Hafenstadt liegt am Bottnischen Meerbusen, ist zwar fünfmal so groß wie Leverkusen, hat aber nur zwei Drittel seiner Einwohnerzahl vorzuweisen. Die Urbanität Oulus entwickelte sich ähnlich wie in Leverkusen erst in der jüngsten Vergangenheit: Aus einer verträumten Ansiedlung, von weißen Holzhäusern dominiert, ist die Metropole des finnischen Nordens geworden.

Alt ist der Name, neu die Stadt

Die israelische Partnerstadt Nazareth-Illit trägt zwar den Namen der biblischen Stadt, wurde aber erst 1957 in der Nachbarschaft des historischen Nazareth auf den Hügeln des unteren Galiläa gegründet. Als 1980 die

Partnerschaft mit Leverkusen geschlossen wurde, lebten hier schon 25.000 Menschen. Die Zukunftsplanung Nazareth-Illits geht von 100.000 Einwohnern aus.


Weitere Informationen erteilt das Amt für

Rats- und Bezirksangelegenheiten: Telefon: Lev / 406-1501